### WARENKORB ###

Wärmepumpen im Neubau

Umweltfreundliches und kostengünstiges Heizsystem von Anfang an

Modernes Einfamilienhaus: Wärmepumpen können je nach Typ im Haus oder außen in der unmittelbaren Umgebung aufgestellt werden.

Für einen Neubau die richtige Heizung zu finden fällt nicht leicht. Mit einer Wärmepumpe wählen Sie ein dauerhaft kostengünstiges und gleichzeitig umweltfreundliches Heizsystem für Ihr Zuhause. Wichtig ist, dass die Wärmepumpe exakt auf den Wärmebedarf des Gebäudes ausgelegt wird. Über- oder Unterdimensionierungen einer Wärmepumpe beeinträchtigen die Effizienz.

innogy empfiehlt:

  • Planen Sie bei einem Neubau von Anfang an den Umfang der Technik ein.
  • Integrieren Sie das Heizsystem nicht als Kompromisslösung in den fertig geplanten Neubau.
  • Machen Sie sich klar, welche Wärmequellen möglich sind und welches Wärmeübertragungssystem (Flachheizkörper, Fußbodenheizung etc.) sowie Lüftungssystem Sie nutzen möchten.
  • Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Kosten des Heizsystems.
  • Informieren Sie sich über mögliche Fördermittel und deren Voraussetzungen beim Neubau.
  • Vergleichen Sie neben den Investitionskosten für die Wärmepumpe auch die Kosten, die dauerhaft auf Sie zukommen: Brennstoffe, Stromkosten, Wartungskosten, Brennstofflagerung etc.
  • Falls Ihr Neubau nach den Vorgaben der Energiesparverordnung gedämmt wird, ist das bereits eine gute Voraussetzung für den effizienten Betrieb Ihrer Wärmepumpe.

Heizkörper oder Fußbodenheizung?

Ideale Wärmeübertragungssysteme für Wärmepumpen sind Flächenheizsysteme, Fußbodenheizungen, aber auch Wand- oder Deckenheizungen. Aufgrund ihrer großen Abstrahlungsfläche kommen diese Systeme mit niedrigen Vorlauftemperaturen zwischen 30 und 35 Grad Celsius aus. Die Wärme aus der Erde, der Luft oder dem Grundwasser muss somit lediglich auf das Vorlauftemperaturniveau angehoben werden. Heizsysteme mit kleineren Abstrahlungsflächen benötigen höhere Vorlauftemperaturen. Um diese zu erreichen, verbraucht die Wärmepumpe mehr Energie, arbeitet also nicht so effizient.

Ganz gleich, welches Heizsystem Sie nutzen: Eine Anlage zur kontrollierten Wohnungslüftung sorgt für regelmäßigen Luftaustausch. Das verbessert das Raumklima und die Wohnqualität. Die Anlagen arbeiten mit Wärmerückgewinnung über einen sogenannten Kreuzwärmetauscher. Dieser nutzt die nach außen strömende Luft, um einströmende Luft aufzuwärmen. Das spart zusätzlich Heizenergie.