### WARENKORB ###

Eine gute Investition in die Zukunft

Lachendes Kind sitzt mit Schwimmbrille in einer Badewanne. Mit Solarthermie kann Brauchwasser kostengünstig erwärmt werden.

Kurzfristig investieren, langfristig sparen

Mit Solarthermie können Sie langfristig Heizkosten sparen. Je nachdem wie Sie die Anlage dimensionieren, müssen Sie auch investieren: nur Wassererwärmung oder mit zusätzlicher Heizungsunterstützung? Falls Sie nur die Brauchwassererwärmung planen, gilt als Faustregel: 1 bis 1,5 Quadratmeter Kollektorfläche pro Person im Haushalt.

Wer am Ende mehr sparen will, muss am Anfang mehr investieren: Kombianlagen für zusätzliche Heizungsunterstützung erfordern das Dreifache der Kollektorfläche plus etwa 100 Liter Speichervolumen pro Quadratmeter Kollektorfläche. Die Investitionskosten sind daher deutlich höher.

Fördermöglichkeiten für Solarthermie

Die Installation von Solarthermie lohnt sich in jedem Fall, besonders jedoch, wenn Fördergelder fließen. Ob für Alt- oder Neubauten – Solarthermie ist auf jeden Fall förderfähig. In welcher Ausprägung, hängt von den Rahmenbedingungen ab, die das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) festlegt.

Sowohl der Bund als auch verschiedene Bundesländer gewähren Fördergelder. Wenn Ihre Solarthermie den technischen und lokalen Anforderungen entspricht, stellen Sie schnellstmöglich einen Antrag auf finanzielle Unterstützung beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Einfach den vollständig ausgefüllten BAFA-Förderantrag, die Rechnung und die sogenannte Fachunternehmererklärung abgeben. Die innogy Checkliste hilft Ihnen, dass Sie bei der Beantragung nichts vergessen.

Checkliste BAFA-Fördergelder