### WARENKORB ###

Vom Futtermittel zum Biogas

Maschinenhalle Biga Bergheim-Paffendorf, oben links: Christian Pütz (Betriebsleiter BM), oben rechts: Marcus Nettesheim (Betrieb BM), unten: Kirsten Theobald (R&D)

Unter dem eher trockenen Namen „Test der Substratzerkleinerung“ läuft ein weiteres F&E-Projekt in unserer neuen Biogasanlage in Bergheim-Paffendorf.

Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Futtermitteln in der Anlage ist eine geeignete Technik schwer zu finden, die das gesamte Futter (sowie kleinere Steine und andere Störstoffe) zuverlässig zerkleinern kann. Zudem kostet eine zusätzliche Zerkleinerung Energie und diese Energie muss mindestens durch eine erhöhte Gasausbeute zurückgewonnen werden. Diese Aufgabe galt es für uns zu lösen, denn generell heißt es: Je besser das Futter zerkleinert ist, desto höher ist der Abbaugrad der Anlage und es entsteht mehr Biogas aus der gleichen Menge Futter.

In die Fütterungslinie der Biogasanlage Bergheim wurde daher eine neu entwickelte Rotationsmühle (Biogrinder) der Firma BHS integriert. Dieser läuft jetzt seit Mitte 2016 im Testbetrieb.

„Die ersten Erfahrungen sind sehr positiv.“, berichtet Christian Pütz (Betriebsleiter der Anlage), „Der Futtereintrag läuft viel besser und die Zahl der fütterungsbedingten Stillstände konnte jetzt deutlich reduziert werden.“

Die in die Fütterungslinie integrierten Zerkleinerungstechniken sind in Biogasanlagen eher die Ausnahme. Grund dafür ist u.a. die Störanfälligkeit dieser Techniken. Der Biogrinder ist extrem robust, einfach zu handhaben, insbesondere auch hinsichtlich der Wartung und des Tauschs von Verschleißteilen.

„Der Nutzen den innogy daraus ziehen kann, ist, dass wir mehr Gas bei gleicher Futtermenge erhalten und das heißt, dass wir die Wirtschaftlichkeit der Biogasanlage erhöhen“, sagt Kirsten Theobald.

Aktuell sind wir in der Testphase um Erfahrungen und Daten zu sammeln, damit die wirtschaftliche Optimierung dann innerhalb des nächsten Jahres erfolgen kann.

3D Skizze Funktionsweise

Wer mehr dazu erfahren möchte, kann sich gerne an Christian Pütz (Betrieb in Bergheim), Jörg Gebauer (Bauleitung Bergheim, Team Biogas) oder Kirsten Theobald (F&E, Erneuerbare) wenden.