### WARENKORB ###

Perfekte Allrounder: innogized Poles

innogy & Vodafone auf der CeBIT

Ein Rennradfahrer fährt auf einen innogized Pole zu, der sich auf einer Stadtbrücke entlang eines Flusses befindet.

Egal ob Stadt, Vorort oder Land – Digitalisierung findet überall statt. Aber wie sieht sie aus, die digitale Zukunft? innogy liefert Antworten auf diese Frage und arbeitet an intelligenten Lösungen für den öffentlichen und halböffentlichen Raum. Eine davon präsentiert innogy vom 20. bis 24. März auf der CeBIT 2017: innogized Poles – intelligente Multifunktionsmasten für die Infrastruktur von morgen. Ob zum Aufladen von Elektroautos, für LED-Bildschirme, Kameras oder Umweltpakete – die innogized Poles bieten viele Funktionen und Services für das Zusammenleben von Menschen. Genau dafür entwickelt innogy auf individuelle Kundenbedürfnisse abgestimmte Funktionsmasten, der Partner Vodafone stellt die digitale Vernetzung bereit.

Die Digitalisierung ist einer der Megatrends, an dem wir unser Unternehmen konsequent ausrichten. Mit starken Partnern wie Vodafone treiben wir neue Geschäftsmodelle voran und bieten unseren Kunden ganz neue Möglichkeiten.

Peter Terium, CEO innogy SE

Auf der CeBIT – der Weltleitmesse für Digitalisierung – präsentiert innogy als Gast am Vodafone-Messestand seine innogized Poles. Vodafone und innogy haben sich das Ziel gesetzt, gemeinsam digitale Lösungen mit einem weiten Spektrum von Einsatzmöglichkeiten zu entwickeln. Beide Unternehmen sind überzeugt: Die Zusammenarbeit zweier führender, internationaler Infrastrukturanbieter auf den Gebieten Versorgung und Telekommunikation wird die Digitalisierung im öffentlichen und halböffentlichen Raum erfolgreich vorantreiben – so können neue, innovative Geschäftsmodelle entstehen.

innogy CEO Peter Terium steht an einer innogy Ladesäule für E-Autos und lächelt in die Kamera
Vodafone CEO Hannes Ametsreiter und innogy CEO Peter Terium schließen einen Tesla an eine innogy Ladesäule an
Sechs Personen stehen an einer Station des Vodafone-Messestands. Vor ihnen steht ein Tisch mit einem Notebook, auf dem innogized Poles zu sehen sind.
Vier Personen stehen am innogy Tesla, eine der Personen schließt den Tesla an eine innogy Ladesäule an

Das können die innogized Poles

innogized Poles helfen, die Infrastruktur für E-Mobilität zu erweitern. Sie verfügen über eine Einheit für das elektrische Aufladen von Autos, E-Bikes und Pedelecs. Die Multifunktionsmasten können das B2B-Geschäft im öffentlichen und halböffentlichen Raum darin unterstützen, Umweltnormen zu erfüllen, Feinstaub zu kontrollieren, Temperaturen und Frost zu erfassen. Mithilfe von Kameras, die mit Sicherheitseinrichtungen verbunden werden können, ist es möglich, Straßen und Plätze zu überwachen. Auch Verkehrsbeobachtung und Vermeidung von Staus sind realisierbar.

Im Jahr 2050 werden zwei Drittel der Weltbevölkerung in urbanen Gebieten leben. Dies setzt Industrie, B2B-Geschäft, Stadtverwaltungen und Städteplaner enorm unter Druck, die Energie und Infrastruktur ihrer Städte smarter und grüner zu machen. Genau hier setzen die innogized Poles an. Sie können die Effizienz steigern, die Lebensqualität erhöhen und gleichzeitig die Energiekosten senken.

Mehr Informationen