### WARENKORB ###

100 Prozent E-Flotte

Bei innogy fahren bald nur noch Elektro- und Hybridautos

Wie lassen sich CO2-Emissionen wirkungsvoll senken? Wir bei innogy sind überzeugt davon, dass insbesondere Dienstwagenflotten dabei helfen. Deswegen gehen wir mit gutem Beispiel voran und stellen unsere Flotte in den nächsten vier Jahren komplett auf Elektro- und Hybridautos um. Das hat der innogy-Vorstand im März 2017 in Essen beschlossen. Der Startschuss fiel Anfang 2018.

Wenn Vorstände, Führungskräfte und Vielfahrer nun einen neuen Firmenwagen bestellen, stehen ausschließlich klimafreundliche Modelle zur Auswahl. Fahrzeuge mit Diesel- oder Benzinmotor sind tabu.

Wer elektrisch fährt, genießt Vorteile

Die Dienstwagenflotte von innogy SE umfasst derzeit etwa 1.000 Fahrzeuge. Bis Ende 2017 konnten sich Mitarbeiter freiwillig von ihrem Dienstfahrzeug mit Verbrennungsmotor verabschieden. Seit 2018 ist der Umstieg auf ein Elektro- oder Hybridmodell Pflicht.

Unsere E-Mobility-affinen Mitarbeiter dürfen sich übrigens seit jeher über zusätzliche Vorteile freuen: Wer ein Elektroauto als Dienstwagen fährt, bekommt von uns die passende Ladebox für zuhause oben drauf. Auch die Stromkosten fürs Laden gehen auf unsere Rechnung. Die finanzielle Förderung der Elektroautos ist also nur der nächste konsequente Schritt in Richtung klimafreundliche Elektromobilität.

Das Projekt auf einen Blick

ProjektkundeWir selbst – innogy
Laufzeit2018 bis einschließlich 2021
Anzahl Flottenfahrzeugeetwa 1.000
Technikvollelektrischer oder Hybridantrieb
Ladepunkte2.400 öffentliche innogy-Ladepunkte in Deutschland, Mitarbeiter mit E-Dienstwagen bekommen eine Ladebox für zuhause gestellt
Besonderheitinnogy übernimmt für Mitarbeiter mit E-Dienstwagen die Stromkosten für die Ladevorgänge an der heimischen Wallbox

Erfahren Sie mehr